ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Praxistipp: Gartengestaltung mit Steinen - ein zeitloser Trend

Ein Garten wird bekanntlich nie fertig. Neben den alltäglichen Pflegearbeiten, die Gemüse- und Blumenbeete erfordern, ist es nicht zuletzt das fortwährende (Um-)Gestalten der Gartenfläche, das Liebhaber der grünen Oase schätzen. Besonders beliebt zur Gartengestaltung sind Steine. Diese eröffnen vielerlei Einsatzgebiete. Sie können dazu dienen, einem Garten Struktur zu verleihen, indem sie verschiedene Bereiche verbinden oder trennen. Mit Steinen lassen sich Treppen gestalten, Wege anlegen oder Hänge stützen.

Selbst als Gartenmöbel eignen sich Steine - Sitzgruppen und Blumensäulen runden das Erscheinungsbild des Steingartens ab. Aber der Reihe nach…

Der Klassiker: einen Steingarten anlegen

Als Klassiker der Gartengestaltung gilt das Anlegen eines Steingartens. Hanglagen, die für hochwachsende Stauden weniger geeignet sind, bieten sich an. Durch den Einsatz von Steinen lassen sich allerdings auch auf ebenen Flächen hügelige Landschaften schaffen. Die Kombination aus rauem Steinmaterial und weichen Polsterstauden ist besonders reizvoll. Zur Bepflanzung eines Steingartens eigenen sich unter anderem die folgenden Pflanzen:

top