ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Impfstoffmangel

Bereits über 2000 Grippe-Fälle in Deutschland

Das Robert Koch-Institut rät über 60-Jährigen, chronisch Kranken, Schwangeren und medizinischem Personal, sich noch gegen Grippe impfen zu lassen. Foto: Sebastian Gollnow FOTO: Sebastian Gollnow

Berlin. Rund 2400 Grippe-Fälle sind in Deutschland seitOktober bereits gemeldet worden, darunter auch sechs Todesfälle.Allein in der ersten Januarwoche seien es 489 Fälle gewesen, sagteSilke Buda vom Robert Koch-Institut.

Die vergangene
Grippe-Saison sei stürmischer losgegangen. Die Dunkelziffer liege
stets viel höher, weil nicht alle Grippekranken untersucht würden.
Nur laborbestätigte Fälle müssen an die Gesundheitsämter gemeldet
werden.

Wer sich noch impfen sollte

Die Komponenten des diesjährigen Impfstoffs passten gut zu den
bislang entdeckten Viren des Typs A. „Wer noch nicht geimpft ist und
zu den Risikogruppen gehört, sollte das jetzt tun “, sagte Buda. Dazu
zählten über 60-Jährige, chronisch Kranke, Schwangere und
medizinisches Personal. Es dauert allerdings bis zu zwei Wochen, bis
ein Impfschutz aufgebaut ist. Und es ist nicht sicher, dass jeder
Arzt noch Impfstoff bekommt.

top