ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Deutsches Weininstitut

Weine bleiben so teuer wie 2018

2018 kostete der Liter Wein in Supermärkten, SB-Warenhäusern und bei Discountern durchschnittlich 3,09 und damit 17 Cent mehr als ein Jahr zuvor. Foto: Bernd Wüstneck FOTO: Bernd Wüstneck

Düsseldorf. Beim Kauf von Wein haben Verbraucher in Deutschland in den vergangenen Jahren immer tiefer in die Tasche gegriffen. Doch der Trend zu teureren Weinflaschen dürfte sich dieses Jahr nach Einschätzung des Deutschen Weininstituts nicht fortsetzen.

2018 habe ein Liter in Supermärkten, SB-Warenhäusern und bei Discountern durchschnittlich 3,09 Euro gekostet und damit 17 Cent mehr als ein Jahr zuvor, teilte das Weininstitut in Düsseldorf mit. Fünf Jahre zuvor waren es 2,84 Euro pro Liter und 2010 nur 2,52 Euro - seither also ein Plus von fast einem Viertel.

Preisanstieg nach dem Weinjahr 2017

„Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung“, sagte Monika Reule, Geschäftsführerin des Weininstituts (DWI). Der Preisanstieg sei notwendig gewesen. Schließlich hätten Winzer 2017 witterungsbedingt deutlich weniger geerntet als zuvor. Für 2019 rechnet Reule mit einem gleichbleibenden Preisniveau. Grund: Die Weinlese 2018 fiel wegen guten Wetters stark aus, es dürften also deutlich mehr Mengen auf den Markt kommen als zuvor.

top