ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Mehr als Eiche-Rustikal

Das Sauerland will Urlaubern Heimat auf Zeit bieten

Der Rothaarsteig führt durch das Sauerland. Immer mehr - auch jüngere - Wanderer sind deshalb in der Region unterwegs. Foto: Klaus-Peter Kappest/Rothaarsteigverein e.V.FOTO: Klaus-Peter Kappest

Schmallenberg. Ralf Blümer kann sich noch genau erinnern: „Unser Architekt kippte einen Eimer mit kleinen Steinen vor uns aus und meinte: Das werden die Böden für die Duschen, Kieselsteine aus dem Lennefluss unten im Tal, anstelle herkömmlicher Keramikfliesen.“

Drei Jahre planten Jessica Gerritsen und Ralf Blümer gemeinsam mit dem Architekten Martin Schürmann ihre Ferienhütten am Berghang über Schmallenberg . „Liebesgrün“ - diesen Namen gaben die Gastgeber ihrem Dorf mit den zehn Holzhütten.

Liebesgrün steht beispielhaft für einen Trend im Sauerland - der Hinwendung zu den Stärken der Region. Nach der Leitlinie: nicht beliebig sein, sondern den Urlaubern Heimat auf Zeit vermitteln. Mithin das so angesagte dänische Hygge, also die Gemütlichkeit, aufs Sauerland zu übertragen.

„In der 1970er und 1980er Jahren hat der nussig braune Farbton P 43, Eiche rustikal, hier viele Hotelzimmer bestimmt. Heute wird luftiger, heller und auch farbenfroher gestaltet“, sagt Schürmann. Alles geschehe mit den Materialien der Region: Holz vor allem, da über die Hälfte des Gebietes aus Nadelholzwäldern besteht. Außerdem werden Schiefer und Grauwackesteine verbaut.

top