ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Tief einatmen und Schuhe aus

Energie tanken in der Höhenklimaregion Schwarzwald

Der Hochschwarzwald ist eine gute Region, um zu wandern - egal ob allein oder in Gruppen. Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH FOTO: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Schluchsee. Der Urlaub beginnt mit tiefen Atemzügen: Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Nein, das ist kein Yoga-Camp. Das ist der Beginn einer Wanderung durch den Wald. Und zwar in der Höhenklimaregion Hochschwarzwald.

Die Bäume reichen hier gefühlt bis zu den Wolken, die Luft ist selbst an heißen Sommertagen angenehm erfrischend. Und genau deswegen fährt man hierher: Für die Luft. Zum Atmen. Zum auftanken und entspannen.

Die Höhenklimaregion Schwarzwald bietet gesundheitlich relevante Rahmenbedingungen, Klimatherapeut Nicolas Prinz spricht auch vom Schonklima. „Es ist tagsüber im Sommer weniger schwül und abends kühler.“ Der immerzu leichte Wind trägt ganzjährig Allergiefaktoren rascher weg. Und da die Bäume über ihre Blätter Feuchtigkeit abgeben, ist die Luft hier im Wald auch etwas feuchter.

Geht man nun in so einem Klima wandern - oder, wie es wahlweise heißt, Vitalwandern , Luft- oder Waldbaden - wird der Körper auf mehrere Weisen gefördert: Zum einen bewegt er sich natürlich. Zum anderen wird er klimatischen Reizen ausgesetzt, die seine körpereigenen Reaktionsmechanismen ansprechen, erläutert Prinz. Das führe zu einer Erhöhung der Abwehrkräfte und mindere die Empfindlichkeit gegenüber Umweltreizen.

top