ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ryanair-Streik

Rückflug an anderem Tag nicht kostenfrei stornierbar

Angesichts des Ryanair-Streiks wollen viele Reisende wissen, ob ihnen Ersatzleistungen oder Ausgleichszahlungen zustehen. Diese kommen nur für Flüge in Betracht, die direkt vom Streik betroffen sind. Foto: Virginie LefourFOTO: Virginie Lefour

Kempten/Düsseldorf. Von einem Pilotenstreik betroffene Reisende haben nur einen Anspruch auf Umbuchung oder Stornierung der Flüge am tatsächlichen Streiktag - nicht hingegen für spätere Rückflüge. Darauf weist der Reiserechtsexperte Ernst Führich aus Kempten hin.

Für Ersatzleistungen und mögliche Ausgleichszahlungen kommen seinen Angaben zufolge nur die Flüge in Betracht, die direkt vom Streik betroffen sind, nicht aber geplante Beförderungen an anderen Tagen - selbst dann, wenn diese unter der gleichen Buchungsnummer laufen.

„Auch wenn es sich um gemeinsam gebuchte Hin- und Rückflüge handelt, es sind getrennte Flüge“, stellt Führich klar. Reisende haben daher keinen Anspruch darauf, kostenfrei von den späteren Rückflügen zurückzutreten, wenn ihr Hinflug annulliert wurde.

Was können Betroffene nun tun - zum Beispiel dann, wenn ihr Hinflug am Streiktag von Frankfurt nach Barcelona führen sollte und der Rückflug vier Tage später aus ihrer Sicht nun nutzlos geworden ist?

top