ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Apple-Neuheiten

Das dreiäugige iPhone

Die neuen Top-Modelle kommen mit innovativen Kamera-Funktionen. Beim Einsteigermodell fällt der Preis unter die 800-Euro-Schwelle. Foto: Christoph Dernbach/dpa-tmn FOTO: Christoph Dernbach

Berlin/Cupertino. Apple stattet erstmals Smartphones mit einer Triple-Kamera aus. Die neu vorgestellten Modelle iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max besitzen nicht nur ein Weitwinkel- und ein Teleobjektiv, sondern auch noch eine Ultraweitwinkel-Linse.

Die findet sich auch im neuen Einstiegsmodell iPhone 11, das mit einem weiteren Weitwinkel-Objektiv aber nur mit Dual-Kamera kommt. Alle Telefone nehmen 4K-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde auf.

Gemeinsam haben alle Elfer-iPhones auch den neuen, von Apple selbst entwickelten A13-Prozessor, der in Sachen Geschwindigkeit gegenüber dem Vorgänger A12 noch einmal deutlich zugelegt haben soll. Auch auf ein wasser- wie staubdichtes Gehäuse muss man bei keinem der drei Smartphones verzichten. Und in allen iPhones steckt ein neuer Ultrabreitband-Chip (U1) für Nahfunkanwendungen - von der Ortung im Raum bis zur Lokalisierung anderer Geräte mit U1-Chip.

In Sachen Displaygröße und -technologie hält es Apple wie bei den Vorgängermodellen iPhone XR, XS und XS Max: Das iPhone 11 besitzt ein 6,1 Zoll großes LCD-Display, die Pro-Version (5,8 Zoll) und die Version Pro Max (6,5 Zoll) kommen mit neu entwickeltem OLED-Display, das Apple Super Retina XDR nennt und mit bis zu 1200 Nits extrem hell leuchten können soll. Trotzdem wirbt Apple mit längeren Laufzeiten des Akkus als bei den Vorgängermodellen.

top