ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kuriose Technik-Neuheiten

Ein Tag auf der IFA: von Handy-Safes und Einschlafrobotern

Komm zum Kuscheln! Zum Einschlafen simuliert der auf der IFA vorgestellte Roboter von Somnox menschliche Atemgeräusche. Foto: Somnox/dpa-tmnFOTO: Somnox

Berlin. Mal einen ganzen Tag lang das Smartphone nicht in die Hand nehmen, den Flachbildfernseher ausgeschaltet lassen und den Sprachassistenten nicht nach dem Wetterbericht fragen: Für viele Menschen ist ein solcher digitaler Verzicht schwer vorstellbar.

Vom Aufwachen bis zum Einschlafen bestimmen technische Helfer das Leben zumindest mit. Auf der Elektronikmesse IFA in Berlin (noch bis 5. September) zeigen zahlreiche Hersteller nun neue Produkte, die den Alltag noch einfacher, bequemer und vergnüglicher machen sollen. So könnte ein beispielhafter Tag mit diesen zum Teil etwas skurril wirkenden Neuheiten ablaufen - vom frühen Morgen bis in die Nacht.

7.00 Uhr - Aufwachen mit Duft und Licht

Es heißt zwar: Wer schläft, riecht nichts. Die französische Firma Bescent möchte das Aufwachen aber trotzdem mit Gerüchen erleichtern. Ihr Aromawecker Sensorwake Trio startet den Tag mit einer Mischung aus Duft, Licht und Geräusch. Die dreiminütige Weckphase beginnt mit einem von 16 möglichen Aromen - zum Beispiel Cappuccino, Meeresluft, Kiefernwald oder Jasmin. Dazu gibt es ein aktivierendes blaues Licht und eine sanfte Aufwachmelodie. Die Aromakapseln sollen nach Unternehmensangaben für rund 30 Mal Aufwachen reichen, einige der Düfte sind komplett aus natürlichen Rohstoffen gewonnen. Der Aromawecker soll ab November für rund 100 Euro verfügbar sein.

top