ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Im Notfall heißt es Festplatte reparieren

Sommergewitter bringen Elektrogeräte und Computer in Gefahr

FOTO: Pixabay.com / skeeze

Mit den ersten heißen Tagen steigt in der Region das Gewitterrisiko massiv an. Schwere Sommergewitter kommen in den letzten Jahren immer häufiger vor und sind vor allem für die elektrischen Geräte im Haus eine enorme Gefahr. Durch einen Blitzschlag können diese dauerhaft beschädigt werden.

Noch immer wird die Gefahr, die von einem Gewitter ausgeht, häufig unterschätzt. Die meisten Haushalte verlassen sich hier auf den Überspannungsschutz, der in die Steckdosen integriert ist. Doch sowohl PC-Spezialisten als auch Versicherungsunternehmen betonen mit Blick auf die Sommergewitter, dass gerade in den gewitterreichen Sommermonaten ein deutlicher Anstieg der Schadensmeldungen bei elektrischen Geräten zu verzeichnen ist. Betroffen von Schäden dieser Art sind aber nicht nur Kühl- und Gefrierschränke sowie TVs, sondern beispielsweise auch Computer. Sind Computer und Laptop von einem Blitzschlag betroffen, bedeutet dies in der Regel einen wirtschaftlichen Totalschaden. Besonders ärgerlich sind dabei Schäden an der Festplatte, durch die wichtige Daten verloren gehen. Daher sollten Gewitter-Ankündigungen in der Region grundsätzlich ernst genommen werden.

Blitzschlag kann Kurzschluss oder Brand auslösen

Die Energie, die sich mit einem Blitzschlag entlädt, ist enorm. Durchschnittlich 30.000 Ampere werden hier freigesetzt und sind für beinahe alle elektrischen Geräte der Todesschuss. Einige Blitze setzen dabei noch viel größere Energiemengen frei und erreichen bis zu 100.000 Ampere.

top