ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Stirbt die Fernbedienung aus?

Sprachsteuerung wird immer beliebter

Ein Bitkom-Experte sagt voraus: Immer mehr Verbraucher werden von der Fernbedienung zum Sprachassistenten wechseln. Foto: Monika SkolimowskaFOTO: Monika Skolimowska

Berlin. Egal ob Alexa, Cortana oder Siri - immer häufiger sind unsere Gesprächspartner keine Menschen mehr. Sprachassistenten werden laut dem Digitalverband Bitkom bereits von 8,7 Millionen Menschen in Deutschland genutzt.

Die hohe Nutzerzahl überrascht, denn vor gut zwei Jahren hätten nur zwei Prozent der Bevölkerung gewusst, was das überhaupt sei. Durch die Vernetzung und neue Steuerungsmethoden der Geräte, geraten treue technische Begleiter immer mehr ins Abseits.

„Die Fernbedienung wird langsam aber sicher vom deutschen Couchtisch verschwinden“, sagt etwa Christopher Meinecke vom Bitkom voraus. Zwar gehe dies bei jüngeren Fernsehzuschauern schneller als bei älteren, doch früher oder später seien die Vorteile einer einfachen Bedienung durch Sprache entscheidend. Es gebe schlicht keinen Grund mehr, eine Fernbedienung zu besitzen. „Ich glaube, in einigen Jahren werden wir zurück schauen und darüber lachen, dass Geräte ohne Sprachsteuerung verkauft wurden und der Couchtisch voll mit Fernbedienungen lag“, sagt Meinecke.

„Vor zehn Jahren gab es noch für jedes Gerät eine Fernbedienung“, sagt Michael Langbehn vom Elektronikhersteller Panasonic. Zwar werde auch heute noch eine Fernbedienung beim Kauf eines neuen Gerätes mitgeliefert, gebraucht werde sie jedoch immer seltener. So könnten mittlerweile Fernseher oder Stereoanlagen des Herstellers mit einer einzigen App gesteuert werden. Bei der Technik-Messe IFA (31. August bis 5. September) wird nun auch stolz die Sprachsteuerung des gesamten Wohnzimmers präsentiert. So könne neben dem Fernseher ebenfalls die Klimaanlage und das Licht vom Sofa aus mit der eigenen Stimme bedient werden.

top