ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Hitlers Stenograf aus Cottbus: Wer war Heinrich Berger?

Berger wurde 1905 in Berlin geboren. Noch als Schüler lernte Berger stenografische Verfahren und wurde 1926 während seines Jura-Studiums Protokollant im Preußischen Landtag.

Von dort wechselte er später in den Reichstag, wo er auch nach der Machtübernahme der Nazis die Sitzungen des Gremiums protokollierte. Dieses war nach der gewaltsamen Entfernung der kommunistischen und sozialdemokratischen Opposition und dem Verbot der anderen Parteien nicht einmal mehr ein Scheinparlament.

Berger zog mit seiner Familie 1943 nach Cottbus. Die Familie blieb dort auch nach Heinrich Bergers Tod und dem Kriegsende. 1942 war Berger als Hilfskraft berufen worden, bei Besprechungen in Hitlers Hauptquartier mitzuschreiben.

top