ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Sprache

Abgebrannt und Zapfenstreich - was vom Dreißigjährigen Krieg geblieben ist

Den Großen Zapfenstreich gibt es bis heute bei der Bundeswehr. FOTO: dpa / Bernd von Jutrczenka

Köln. Einige Begriffe und Wendungen, die im Dreißigjährigen Krieg ins Deutsche eingingen, sind heute noch geläufig. Als Beispiele nennt das Institut für Deutsche Sprache:

ABGEBRANNT: In der Soldatensprache erweiterte sich die ursprüngliche Bedeutung „durch Feuer zerstört“ zu „verarmt“.

BASTA: Wurde von italienischen und spanischen Söldnern mitgebracht. Genug jetzt! Schluss damit!

BÖHMISCHE DÖRFER: Böhmen zählte zu den Hauptkampfgebieten. Viele tschechische Ortsnamen wurden von Deutschen aber nicht verstanden, so dass sich der Begriff „böhmische Dörfer“ im Sinne von „unbekannt, unverständlich“ herausbildete.

(dpa/bob)
top