ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Interview mit Steffen Krestin

„Wichtig in der Entwicklung der Demokratie“

Der SPD-Politiker Otto Wels spielte am 9. Nove,ber 1918 in Berlin eine wichtige Rolle, als er Soldaten überzeugte, nicht auf die Aufständischen zu schießen. Wenige Tage zuvor hatte Wels auch in Cottbus zur Ruhe gemahnt. Die Einladung von damals ist noch erhalten. FOTO: picture alliance / dpa / dpa

Cottbus. Im Gespräch erläutert Steffen Krestin, Leiter des Stadtmuseums in Cottbus, wie die Novemberrevolution in der Lausitz ablief.

Es ist der 9. November 1918. In Berlin tragen Arbeiter die Revolution auf die Straßen. In Cottbus heißt es auf einem Anschlagzettel des gerade gegründeten Soldatenrats: „Alles geht in Ruhe seinen Gang weiter!“ Im Interview spricht Stadtmuseumschef Steffen Krestin (Foto) über das Revolutionäre in der Provinz und den Beginn der parlamentarischen Demokratie in der Lausitz.

„Alles geht in Ruhe seinen Gang weiter“: Das klingt nicht gerade nach Revolution in Cottbus, oder?

Steffen Krestin, geboren 1959, studierte von 1980 bis 1985 Geschichte sowie von 1990 bis 1992 Museologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 1995 leitet Krestin die Städtischen Sammlungen Cottbus. FOTO: Steffen Krestin / Steffen Krestin /privat
top