ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Dabei weiß sie: Gerade hinsichtlich der Beschilderung ist unheimlich viel passiert. Aber es gibt sie eben auch, die inzwischen verschlissenen Radwege mit Wurzelaufbrüchen, Löchern im Asphalt und ungefegten Pisten. Die Verantwortlichkeiten für den Unterhalt liegen meist sowohl bei Kommunen als auch beim Landkreis. Klaus Oelschläger vom Amt für Strukturentwicklung ist der „Herr der Radwege“ in Elbe-Elster, kennt sich genau aus. Und bestätigt, dass Investitionen geplant sind. Auch darüber wird er bei „LR vor Ort“ im Natoureum in Maasdorf berichten. Dabei scheint sicher: Das Elbe-Elster-Land ist bei Radlern sehr beliebt. Vor allem wegen des gut ausgebauten Netzes und wegen der überwiegend flachen Strecken. Bei Messen und in Touristinformationen würden Radwegkarten weg gehen wie die berühmten „warmen Semmeln“.

Kein Wunder, denn Elbe-Elster hat einiges zu bieten. In Prospekten und auf einschlägigen, gut im Land Brandenburg vernetzten Internetseiten klingt das dann so: „Die überwiegend flache und nahezu endlos wirkende Landschaft macht Elbe-Elster zu einer beliebten Region für Radfahrer. Weitläufige, zusammenhängende Waldgebiete im Nordwesten und offene Landschaften aus Feldern und Wiesen im Süden prägen das landschaftliche Bild. Über große Teile der Region erstreckt sich der Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft mit seinen Besonderheiten der Natur. Erleben Sie die purpurfarben-blühende Heide im Spätsommer, geheimnisvolle Moore mit seltenen Pflanzenarten wie Sonnentau und Wollgras, die größte Streuobstregion Brandenburgs oder die faszinierenden Bergbaufolgelandschaften. Neben historischen Stadtkernen, alten Mühlen, Kirchen und Schlössern werden auch faszinierende Industriekulturdenkmäler und beeindruckende Museen Ihre Wege durch Elbe-Elster kreuzen. Thematische Radtouren verbinden die verschiedenen kulturellen Schätze, die Sie auf Fernradwegen wie den Fürst-Pückler-Weg, die Kohle-, Wind- & Wasser-Tour, die Elsterradtour und den Schwarze-Elster-Radweg oder auf verschiedenen regionalen Tagestouren erleben können.

Radfahrerfreundliche Unterkünfte, die nach den Richtlinien des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) bewertet wurden, laden zu einer erholsamen Nacht ein und bieten sichere Abstellmöglichkeiten für Ihre Räder.“

top