ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
LAUSITZER RUNDSCHAU / LR-ONLINE

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Medienhaus LAUSITZER RUNDSCHAU. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Bezug der LAUSITZER RUNDSCHAU.

Der Vertrag über den regelmäßigen Bezug des gewünschten Produkts (Abonnementvertrag) kommt zustande durch die schriftliche, telefonische oder elektronische Bestellung des Beziehers. Mit dem Abschluss eines Abonnementvertrages erkennt der Abonnementbezieher die Geschäftsbedingungen und den jeweils gültigen Bezugspreis an.

Die Lieferung der Zeitung beginnt zum vereinbarten Termin, frühestens 2 Tage nach Eingang der Bestellung. Sie erfolgt im Regelfall durch Zeitungszusteller. Ist dies dem Verlag nicht möglich oder seinen Zustellern nicht zumutbar oder wird diese Zustellungsart vom Bezieher nicht gewünscht, so erfolgt die Lieferung durch die Deutsche Post AG.

Der Abonnementpreis enthält die Zustell- bzw. die Versandgebühr sowie die jeweils gültige Mehrwertsteuer. Er ist im Voraus per SEPA-Lastschriftverfahren oder auf Rechnung zu entrichten.

Sobald und solange der Bezieher sich im Zahlungsverzug befindet, ist der Verlag berechtigt, die Lieferung der Zeitung zu unterbrechen.

Der Vertrag endet bei befristeten Abonnements mit Ablauf der vereinbarten Bezugszeit, im Übrigen durch Kündigung. Verträge, in denen eine Mindestbezugsdauer vereinbart ist, werden nach deren Ablauf als unbefristete Abonnements weitergeführt. Erhöhungen des Bezugspreises entbinden nicht von der Abnahmepflicht. Kündigungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Ordentliche Kündigungen sind während einer vereinbarten Mindestbezugsdauer ausgeschlossen und im Übrigen spätestens bis jeweils 6 Wochen zum Quartalsende möglich (Datum, Poststempel). Verspätet eingegangene Kündigungen können erst zum Ende des Folgequartals berücksichtigt werden.

Änderungen der Zustelladresse der bestellten Zeitungsausgabe oder sonstige Daten des Beziehers sind dem Verlag schriftlich, telefonisch oder elektronisch mitzuteilen und können frühestens 2 Tage nach Eingang berücksichtigt werden. Änderungen der Zahlungsweise - ausgenommen Kontoänderungen - sind erst nach Ablauf des gewählten Zahlungszeitraums möglich.

Der Bezieher hat - ausgenommen bei Postbezug - Anspruch auf Zustellung der Zeitung am Erscheinungstag. Für eine Zustellung bis zu einer bestimmten Uhrzeit kann der Verlag keine Gewähr und keine Haftung übernehmen. Mängel der Zustellung sind unverzüglich anzuzeigen; bei verspäteten Reklamationen sind Ansprüche des Beziehers für die Vergangenheit ausgeschlossen. Nachsendungen der Zeitung über die Deutsche Post AG erfolgen auf Gefahr des Beziehers und bis 6 Wochen im Jahr unter keiner zusätzlichen Berechnung der dem Verlag entstehenden Versandkosten, sofern die Lieferadresse innerhalb Deutschlands durch die Deutschen Post AG beliefert werden kann. Sind 6 Wochen im Jahr überschritten, werden die Kosten für die Zustellung über die Deutsche Post AG dem Bezieher berechnet. Im Übrigen werden die Kosten für Nachsendung außerhalb Deutschlands dem Bezieher berechnet. Im Falle von höherer Gewalt, Betriebsstörungen, Streiks, Aussperrungen oder sonstigen Störungen, auch im Zustellungsbereich, besteht kein Anspruch auf Lieferung der Zeitung.

Die personenbezogenen Daten des Beziehers, wie z.B. Name, Anschrift oder E-Mail-Adresse, werden von dem Verlag ausschließlich gespeichert, verarbeitet und genutzt, um gemäß des Abonnementsvertrags Bestellungen oder Dienstleistungen, evtl. unter Einbeziehung von externen Dienstleistern, abzuwickeln. Sollten den Verlag Dienstleister bei der Datenverarbeitung unterstützen, werden diese von dem Verlag vertraglich dazu verpflichtet, Daten des Beziehers weder zu eigenen Zwecken zu nutzen, noch an Dritte weiterzugeben. Der Verlag führt bestimmte Aufgaben, wie z. B. die Zustellung, die telefonische Kundenbetreuung oder Kundenbindungsmaßnahmen nicht selbst durch, sondern überträgt die Erledigung anderen Unternehmen des Medienhauses LAUSITZER RUNDSCHAU und/oder externen Dienstleistern. Der Verlag gibt personenbezogene Daten des Beziehers nicht ohne die ausdrückliche Einwilligung des Beziehers oder eine gesetzliche Verpflichtung an Dritte weiter. Zum Schutz der personenbezogenen Daten des Beziehers führt der Verlag die gesetzlich erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen (insbesondere die zugriffsgeschützte Speicherung von personenbezogenen Daten) zur Einhaltung des Datenschutzes durch. Der Bezieher hat jederzeit die Möglichkeit, der Nutzung seiner Daten zu oben genannten Zwecken schriftlich per Post oder mittels E-Mail mit Wirkung für die Zukunft bei Medienhaus LAUSITZER RUNDSCHAU, Leserservice, Straße der Jugend 54, 03050 Cottbus, direkt@lr-online.de zu widersprechen.

Beilagen und Prospekte sind Bestandteil der Zeitung und können in Einzelstücken nicht weggelassen werden.

Der Bezieher hat jederzeit die Möglichkeit, der Nutzung seiner Daten zu oben genannten Zwecken schriftlich per Post oder mittels E-Mail mit Wirkung für die Zukunft bei LR Medienverlag und Druckerei GmbH, Abt. Datenschutz, Straße der Jugend 54, 03050 Cottbus oder datenschutz@lr-online.de zu widersprechen.


Unter http://ec.europa.eu/consumers/odr stellt die Europäische Kommission eine Plattform zur außergerichtlichen Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) bereit. Unsere E-Mail-Adresse lautet: direkt@lr-online.de. Hinweis nach § 36 VSBG: Die LR Medienverlag und Druckerei GmbH ist grundsätzlich nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Bei Verträgen mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen wird Cottbus als Gerichtsstand vereinbart. Dies gilt auch für den Fall, dass der Kunde nach Abschluss des Vertrages mit dem Verlag seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt aus Deutschland hinaus verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so lässt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Vielmehr gilt anstelle jeder unwirksamen Bestimmung die gesetzliche Regelung.

Der Verlag kann die vorliegenden AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft ändern.

(lro)
top