ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Finalist gesucht

Das Wichtigste zum WM-Halbfinale England gegen Kroatien

Die Engländer um Stürmerstar Harry Kane trainierten vor dem WM-Halbfinale mit Gummihühnern. Foto: Owen Humphreys/PA WireFOTO: Owen Humphreys

Moskau. Kroatien und England stehen sich um 20.00 Uhr im zweiten Halbfinale der Fußball-WM im Moskauer Luschniki-Stadion gegenüber.

Die Engländer von Trainer Gareth Southgate können mit einem Sieg erstmals seit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im Jahr 1966 wieder ein WM-Finale erreichen. Für die Kroaten um Mittelfeldstar Luka Modric von Real Madrid geht es um die erste Endspielteilnahme überhaupt. Die Euphorie kennt in beiden Ländern keine Grenzen.

PUBLIC SCREENING: Die Insel steht kopf. Dass es kein Public Viewing geben wird, liegt nur am Namen. Denn das ist der englische Begriff für „Leichenschau“. Dafür wird es Public Screenings geben. Das größte im Londoner Hyde Park. Die Nachfrage überstieg die Anzahl von 30 000 Tickets deutlich. Die Glücklichen mussten ausgelost werden - so manches WM-Ticket war einfacher zu ergattern. Und die Nachfrage so groß, dass die Technik versagte. „Das WM-Fieber hat London und die ganze Nation gepackt“, sagte Londons Bürgermeister Sadiq Khan. Die Lightning Seeds werden treten auf und singen „Football’s Coming Home“.

EUPHORIE: Kroatiens größte Boulevardzeitung „24sata“ lobte Handschuhe von Nationaltorhüter Danijel Subasic für das schönste Anfeuerungsfoto aus. Es kamen Bilder von Kleinkindern und Hunden im Nationaltrikot. Ein Paar streifte sogar das Nationaltrikot über Hochzeitskleid und Anzug. „Kroatien hat die totale Fußball-Hysterie erfasst“, schrieb das Promi-Portal „Index“. Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic, die den Viertelfinal-Sieg mit den Spielern in der Kabine feierte, wird zum dritten Mal im Stadion sein und bringt diesmal auch Regierungschef Andrej Plenkovic mit.

top