ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

0:2 – Energie verliert im Münchner Regen

Bitteres Eigentor: Vom Bein des Cottbusers Daniel Stanese sprang der Ball zum 0:1 über Avdo Spahic ins Netz. Foto: EibnerFOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/Florian_Schust

München . Energie Cottbus müht sich redlich bei 1860 München – doch die „Sechzger“ bringen einfach mehr Wucht aufs Feld. Der FCE verliert mit 0:2 (0:1).

Am Ende standen die Profis von Energie Cottbus und ihre etwa 1000 Cottbuser Anhänger am Freitagabend wie begossene Pudel im Löwenkäfig von 1860 München. Die 0:2 (0:1)-Niederlage im Münchner Regen  bedeutete für die Lausitzer inklusive des bitteren Pokal-Ausscheidens gegen Freiburg die fünfte sieglose Partie in Folge. Energie rutschte nach dem Eigentor von Daniel Stanese (33.) und dem Treffer von Karger (58.)  auf Rang acht in der Tabelle ab.

Dabei lieferte der Drittliga-Aufsteiger über 90 Minuten eine engagierte Leistung ab. Die Cottbuser Profis erfüllten die Vorgabe von Trainer Claus-Dieter Wollitz, den Gegner wieder mit mehr Laufbereitschaft und Gegenpressing zu bearbeiten.

Wollitz ließ mit Maximilian Zimmer und Andrej Startsev zwei Stammspieler auf der Bank. Er betonte: „Nicht weil sie komplett enttäuscht haben. Es geht aber um Frische und darum, die ganze Mannschaft mitzunehmen.“ Zudem installierte er so mit Daniel Stanese einen weiteren Zweikämpfer im Mittelfeld. Kevin Weidlich rückte für Startsev in die Abwehrkette und Fabian Graudenz sollte für offensiven Schwung sorgen.

top