ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Cottbus kämpft sich aus dem Keller

FCE-Aufschwung mit Ansage und Ausrufezeichen

José-Junior Matuwila (M.) erzielte in der Nachspielzeit den Siegtreffer. FOTO: imago images / Picture Point LE / via www.imago-images.de

Cottbus. Der Plan von Trainer Wollitz zur Rettung von Energie Cottbus geht immer besser auf. Er basiert darauf, was diese Mannschaft am besten kann: Fußball spielen. So wie beim Sieg in Halle.

Besondere Siege müssen natürlich auch besonders gefeiert werden. Deshalb stürmte Kevin Rauhut gleich in seinen Torwart-Strümpfen los, als die gesamte Mannschaft von Energie Cottbus nach dem 3:2 (1:2)-Auswärtssieg beim Halleschen FC noch einmal aus der Kabine kam und von den mitgereisten Fans bejubelt wurde. Daniel Bohl hatte sich für den Gang in die Kurve zumindest noch schnell Badeschlappen angezogen.

Dabei ist der FCE bei seiner Aufholjagd in der 3. Fußball-Liga derzeit alles andere als auf leisen Sohlen unterwegs. Das umjubelte Siegtor von José-Junior Matuwila in der Nachspielzeit, dazu eine spielerisch sehr reife Leistung und sieben Punkte aus den zurückliegenden drei Partien: Der Aufsteiger hat seine Chancen auf den Klassenerhalt deutlich verbessert. Nur noch das um drei Treffer schlechtere Torverhältnis trennt die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz vom rettenden Ufer.

„Für den Moment sind wir sehr glücklich. Aber wir müssen das Spiel schnell abhaken und gegen Karlsruhe weitermachen“, sagt Wollitz vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten am Sonntag um 13 Uhr im Stadion der Freundschaft. Und Mittelfeldspieler Jürgen Gjasula ergänzt: „Wir müssen noch viele Punkte holen.“

top