ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Cottbus verpasst Sieg gegen Kaiserslautern

„Dämlich“: Energie nur kurz über dem Strich

Lange Gesichter bei Energie: In der 89. Minute fiel der 1:1-Ausgleichstreffer für Kaiserslautern. FOTO: Steffen Beyer

Cottbus. Energie Cottbus verpasst den wichtigen Sieg gegen Kaiserslautern durch ein spätes Tor und blickt jetzt dem nächsten Endspiel in Lotte entgegen. Der Kampf um den Klassenerhalt wird immer dramatischer.

So fühlt es sich also an, wenn man über dem Strich steht. Als Jürgen Gjasula am Samstagnachmittag den Foulstrafstoß in der 80. Minute verwandelte, hatte Energie Cottbus zumindest für einen Moment die Abstiegsränge der 3. Fußball-Liga verlassen – aber eben nur für einen Moment.

Dieser Moment dauerte bis zur 89. Minute und dem späten Gegentor von Jan Löhmansröben. Statt des so dringend notwendigen Heimsieges musste sich Energie mit einem 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Kaisers­lautern begnügen. „Das Ergebnis fühlt sich wie eine Niederlage an“, fasste José-Junior Matuwila die Gefühlslage zu­sammen. Und Torschütze Jürgen Gjasula meinte: „Wir haben jetzt einen Punkt mehr auf dem Konto, aber es fühlt sich schlecht an.“

Denn als Tabellen-18. hat Cottbus weiter zwei Zähler Rückstand auf die Nichtabstiegszone und nur noch fünf Partien Zeit, um diesen Rückstand aufzuholen. Am Ostersonntag bei den Sportfreunden Lotte wartet nun bereits das nächste Abstiegs-Endspiel auf den FCE.

top