ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

Drei Probespieler – drei Fragezeichen

Dimitar Rangelov (r.) ist seit drei Wochen im Probetraining bei Energie. Ist Trainer Wollitz bereit, für ihn das System umzustellen? FOTO: Torsten Schneider

Cottbus. Energie Cottbus testet drei Probespieler – und nimmt sich Zeit. Trainer Wollitz will keinen Fehler machen und nicht das Teamgefüge gefährden. Er muss drei Fragen beantworten.

Den Geheimcode für die Schließanlage an der Cottbuser Mannschaftskabine hat Fabian Holthaus nach zwei Tagen Probetraining schon verinnerlicht – bei einer vierstelligen Zahl ist dies aber vermutlich auch nicht die anspruchsvollste Aufgabe für ihn in diesen Tagen. Der 23-Jährige steht trotz der Bilanz von elf Zweitliga- und 71 Drittliga-Spielen seit Juli ohne Verein da. Doch der 23-Jährige strahlt Zuversicht aus und sagt: „Ich hatte ein gutes Programm und bin fit. Ich wusste, dass es ein langer Sommer werden kann, weil ich das mit meinem Berater so abgesprochen habe.“

Holthaus ist neben Lars Bender (30) und Dimitar Rangelov (35) der dritte Probespieler. Hinter allen drei Profis steht das Fragezeichen: Können Sie den FC Energie verstärken, ohne das Teamgefüge zu gefährden? Trainer Claus-Dieter Wollitz ist da sehr vorsichtig und betont: „Es muss alles passen.“ Wollitz legt neben den fußballerischen Fähigkeiten viel Wert auf Fitness – und soziale Kompetenz. Der Trainer betont: „Es ist wichtig, dass wir den Zusammenhalt, der uns über zwei Jahre so stark gemacht hat, auch in der neuen Liga aufrechterhalten.“

Und so muss Wollitz für sich und den Verein drei Fragen beantworten:

top