ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

?Hat Dimitar Rangelov noch genügend Power für den Angriff?

FOTO: Torsten Schneider

Viele Energie-Fans träumen von der Rückkehr von Dimitar Rangelov, es wäre zumindest eine ziemlich romantische Fußballgeschichte. Doch kann Rangelov dem FCE tatsächlich helfen? Wollitz sagt: „Ich habe ihn zuletzt 2011 trainiert, also vor sieben Jahren. Wenn ,Mitko’ die Form von damals hätte, würde er hier gar nicht mittrainieren.“ Es bleiben eben Zweifel, ob der 35-Jährige im gesetzten Fußballer-Alter in der 3. Liga noch mithalten kann. Wollitz berichtet: „Dass er Qualität hat, sieht man. Und er ist ein Spieler, der impulsiv ist und sich wehren kann. Aber ich weiß nicht, ob er noch diesen Punch hat.“ Für Rangelov müsste Wollitz das System umstellen. Er stellt klar: „Er ist kein Spieler mehr, der noch alleine im Sturm spielen kann.“ Für die Zwei-Stürmer-Variante müsste Energie viele Automatismen verändern und die Strategie im Mittelfeld anpassen. Wollitz sagt: „Da wären Veränderungen bis ins letzte Detail nötig.“ Zu diesem Schritt kann sich der Coach offenbar noch nicht durchringen. Denkbar wäre ein Rangelov-Engagement wohl nur, wenn sich der Bulgare auf einen stark leistungsbezogenen Vertrag einlassen würde. Als Geheimwaffe von der Bank wäre er dann für einige gegnerische Verteidigungsreihen vielleicht doch schwerer zu knacken als der Code an der Cottbuser Mannschaftskabine.

top