ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

Energie erwartet hochkarätige Gäste

Nicolae Stanciu (r.) ist der Dreh- und Angelpunkt bei Sparta Prag. Der rumänische EM-Teilnehmer kam für eine Rekordsumme zum tschechischen Rekordmeister. FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH / Dalibor Gluck

Cottbus. Der FCE trifft am Samstag gegen Sparta Prag auf einen übermächtigen Gegner. Trainer Wollitz plant dennoch Änderungen im ersten Testspiel des neuen Jahres.

Wenn Energie Cottbus an diesem Samstag den tschechischen Erstligisten AC Sparta Prag im Stadion der Freundschaft (14 Uhr/LR-Liveticker) empfängt, dann treffen zwei Welten aufeinander. Denn dank der finanziellen Unterstützung von Präsident Daniel Kretinsky – dem Milliardär gehört über die tschechische Holding EPH auch der Braunkohle-Konzern Leag in der Lausitz – ist Sparta in Tschechien nicht mehr nur der sportliche Rekordmeister, sondern setzt auch auf dem Transfermarkt die neuen Bestmarken.

Am besten lässt sich das ungleiche Verhältnis von Energie und Sparta an dem rumänischen Mittelfeldspieler Nicolae Stanciu (25) abwägen. Der Nationalspieler, der zuvor noch mit dem RSC Anderlecht in der Champions League gegen Bayern München gespielt hatte, kam im vergangenen Januar für eine Ablöse von 3,75 Millionen Euro nach Prag. Das war der Rekordtransfer in Tschechien, teurer war in dieser Liga bisher kein Spieler. Eingefädelt wurde der Rekorddeal übrigens von Stancius Beraterin Annamaria Prodan Reghecampf, der Frau des ehemaligen Energie-Profis Laurentiu Aurelian Reghecampf

Das Internetportal transfermarkt.de beziffert den Marktwert des EM-Teilnehmers von 2016, an dem nun auch Borussia Mönchengladbach Interesse haben soll, inzwischen auf 4,25 Millionen Euro.

top