ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Angespannte Finanzlage von Energie Cottbus (Mit VIDEOS)

Alarmstufe Rot: Wollitz will Klarheit beim FCE

Claus-Dieter Wollitz spielt mit Energie im Finale gegen Rathenow. FOTO: imago images / Joachim Sielski / via www.imago-images.de

Cottbus . Trainer Wollitz drängt auf eine schnelle Festlegung des finanziellen Rahmens für den Neuaufbau bei Energie Cottbus in der 4. Liga. Zwei Spieler sind schon weg. Das Pokalfinale in Rathenow am Samstag ist extrem wichtig für den FCE.

Es könnte ein erfolg­reicher, aber zugleich auch schmerzhafter Tag für Energie Cottbus werden. Im Landespokalfinale am Samstag bei Optik Rathenow (14.15 Uhr/LR-Liveticker) wird die aktuelle Mannschaft zum letzten Mal zusammenspielen, ehe sie nach dem Abstieg aus der 3. Fußball-Liga auseinanderfällt.

Die vor dem Absprung stehenden Spieler können allerdings einen großen Beitrag dafür leisten, dass der FCE auch für die kommende Saison in der Regionalliga Nordost einen schlagkräftigen Kader zusammenstellen kann – indem sie den Pokalsieg holen! Der Einzug in die 1. Runde des DFB-Pokals würde etwa 200 000 Euro in die klammen Kassen spülen.

Trainer Claus-Dieter Wollitz machte am Donnerstagmittag bei der Pressekonferenz im Stadion der Freundschaft keinen Hehl aus der großen Sorge, die ihn umtreibt. Die Sorge, ob es dem Verein gelingt, einen konkurrenzfähigen Kader für die Mission Wiederaufstieg zusammenzustellen. Davon hat er auch seinen persönlichen Verbleib abhängig gemacht. Wollitz drängt auf Klarheit über den Finanzrahmen. „Ich kann den Spielern nicht sagen, wir verhandeln über Erbsen. Ich will ihm sagen: Wir verhandeln über die Perspektive, in der nächsten Saison Erster zu werden. Diese Rahmenbedingungen muss aber der Klub stellen“, betont der FCE-Trainer.

top