ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Energie Cottbus spielt am Samstag gegen 1860 München

Zwei FCE-Jubiläen – aber eine andere Null ist wichtiger

Robert Müller steht am Samstag vor seinem 300. Drittliga-Spiel. Er ist damit ein Urgestein dieser Spielklasse. FOTO: fotostand / Fotostand / Weiland

Cottbus. Energie Cottbus bestreitet am Samstag gegen 1860 München das 100. Drittliga-Spiel. Verteidiger Robert Müller knackt eine noch viel größere Marke. Und dennoch: Im Heimspiel zählt nur der Sieg für den FCE.

Da war die Fußballwelt in der Lausitz noch in bester Ordnung: Als der 21-jährige Robert Müller am 26. Juli 2008 als Innenverteidiger bei Carl Zeiss Jena gegen Jahn Regensburg sein allererstes Spiel in der neu geschaffenen 3. Fußball-Liga bestritt, hatte man in Cottbus anderes im Sinn: Die Mannschaft von Trainer Bojan Prasnikar bereitete sich gerade im Trainingslager am Tegernsee auf den ersten Spieltag in der 1. Fußball-Bundesliga vor. Der Auftaktgegner: ein Aufsteiger aus einem Fußballdorf namens Hoffenheim.

Und die 3. Liga? Die war für die Lausitz so weit entfernt wie der Tegernsee vom Spreewald – mindestens. Kaum jemand bei Energie nahm großartig Notiz davon, dass nach langen Diskussionen nun diese neue Spielklasse unterhalb der 2. Bundesliga eingeführt wurde. Allenfalls wurde bei den Rot-Weißen mal kurz darüber nachgedacht, welche Möglichkeiten diese 3. Fußball-Liga denn für die zweite Mannschaft des FCE bieten könnte. Schließlich hatte die als Regionalligist die Qualifikation für die neue Liga nur um neun Punkte verpasst.

Als Robert Müller (r.) im Juli 2008 mit Jena gegen Regensburg sein erstes Drittliga-Spiel bestritt ... FOTO: Eibner Pressefoto / Eibner-Pressefoto
top