ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Energie-Torschütze Rangelov (mit VIDEO)

Zu jung für die Ahnengalerie

Dimitar Rangelov übernimmt bei Energie Cottbus in der entscheidenden Phase der Saison die Verantwortung. Mit seinen beiden Treffern gegen Uerdingen dürfte er sich für einen neuen Vertrag empfohlen haben.  FOTO: Frank Hammerschmidt

Cottbus. Dank des Doppelpacks von Dimitar Rangelov ist ein weiteres Drittliga-Jahr für Energie Cottbus ganz nah. Und auch beim Routinier spricht viel für eine weitere Saison. Bekommt der „Pizarro der Lausitz“ beim FCE noch einen Vertrag?

Er ist etwas für Fußball-Romantiker, dieser Vergleich von Energie-Angreifer Dimitar Rangelov mit der Bundesliga-Legende Claudio Pizarro. Den „Pizarro der Lausitz“ hatte FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz seinen Stürmer nach dessen Doppelpack beim 2:1-Sieg gegen Uerdingen erneut genannt und damit seine ungeheure Wertschätzung ausgedrückt. Wie der Peruaner, der immer wieder zu Werder Bremen zurückgekehrt ist und für die Hanseaten am Wochenende gegen Dortmund mal wieder ein wichtiges Tor erzielt hat, ist auch Rangelov ein Rückkehrer mit besonderer Bedeutung für den FCE.

Zum dritten Mal spielt er nun für den FCE. Seine beiden Tore gegen Uerdingen waren die Treffer sechs und sieben in dieser Saison – und erneut waren sie extrem wichtig. Schon mit dem Siegtor gegen Jena, dem späten Ausgleich in Aalen oder dem Knotenlöser beim 3:0 gegen Münster hatte Rangelov womöglich entscheidende Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gesichert. In den beiden ausstehenden Partien gegen den VfR Aalen (Samstag, 13.30 Uhr) und bei Eintracht Braunschweig in der darauffolgenden Woche können die Lausitzer nach einer komplizierten Saison den Ligaverbleib aus eigener Hand schaffen – auch dank Rangelov.

top