ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Cottbus nur remis gegen Kaiserslautern

Energie und LR stolpern über unbekannte Regel

Lange Gesichter bei Energie Cottbus nach dem späten Gegentor. FOTO: Steffen Beyer

Cottbus. Der späte Gegentreffer beim 1:1-Remis von Energie Cottbus gegen Kaiserslautern war bitter für den FCE - aber auch umstritten. Diskutiert wurde über den Freistoß und eine offenbar unbekannte Abseitsregel.

Die Fans waren wütend, die Spieler von Energie Cottbus ratlos und selbst die Trainer beider Teams mussten sich erst einmal sachkundig machen. War dieses Tor beim 1:1 (0:0)-Remis des FCE gegen den 1. FC Kaiserslautern wirklich regelkonform?

In der 89. Minute hatte Jan Löhmannsröben den späten Ausgleich für die Gäste aus der Pfalz erzielt. „Ich habe das Gegentor nicht verstanden“, erklärte Energie-Mittelfeldspieler Jürgen Gjasula nach dem Schlusspfiff. „Es war eine Abseitssituation, und so wie ich das kenne, gibt es das erst nach der Mittellinie.“

Um diese Szene geht es: Energies Luke Hemmerich stand in der Lauterer Hälfte des Spielfeldes im Abseits, die Partie lief jedoch weiter und wurde erst unterbrochen, als Hemmerich in der Cottbuser Hälfte ins Spiel eingriff. Dort gab es dann auch den Freistoß, der zum späten Ausgleichstor von Löhmannsröben führte.

top