ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Karsten Sachs seit 1. Februar bei Energie Cottbus

Mammutprojekt für neuen Geschäftsführer

Karsten Sachs tritt in große Fußstapfen. Sein Vorgänger Normen Kothe galt als Fixpunkt im Verein. FOTO: FCE

Cottbus. Karsten Sachs hat bei Energie Cottbus die Geschäftsführung übernommen. Der Jurist soll neue Akzente setzen. Größtes Projekt ist die Ausgliederung der Lizenzspieler-Abteilung.

Bei Energie Cottbus ist abseits des Transfertrubels in der vergangenen Woche und dem Wirbel um die kurzfristig abgesagte Partie bei der SpVgg Unterhaching eine Ära zu Ende gegangen. Mit Normen Kothe hat sich der langjährige Geschäftsführer verabschiedet, insgesamt 14 Jahre war der 37-Jährige im Verein tätig – seit 2010 als Geschäftsführer. Kothe arbeitet künftig als  Werkleiter des Eigenbetriebes Grün- und Parkanlagen bei der Stadt Cottbus.

Sein Nachfolger heißt Karsten Sachs (51). Er wurde Ende Dezember bei Energie Cottbus als künftiger Geschäftsführer vorgestellt. Sachs  betonte damals in der Vereinsmitteilung, dass er sich sehr freue, „diese ehrenvolle Aufgabe anzutreten und die Zukunft des FC Energie mitgestalten zu dürfen“. Klar ist schon jetzt: Vor Sachs dürften arbeitsreiche Tage liegen. Denn der FC Energie muss in diesen Tagen an der Lizenzerteilung für die kommende Drittliga-Saison arbeiten. Bis Ende März müssen die Unterlagen beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) eingereicht werden.

top