ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
RUNDSCHAU-Gegnercheck

Uerdingen kommt mit viel Liebe und großen Namen

FOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/Michael Bermel

Cottbus. Energie Cottbus empfängt am Samstag den KFC Uerdingen. Der Rivale aus Krefeld kommt mit großen Namen und viel Liebe in die Lausitz. Die RUNDSCHAU macht den Gegnercheck.

Die Form: Nach drei Niederlagen in Folge hat der KFC Uerdingen im November wieder die Kurve gekriegt. Nach den beiden Siegen gegen die Kellerkinder Eintracht Braunschweig (2:0) und VfR Aalen (2:0) liegt der KFC in der Drittliga-Tabelle nur einen Punkt hinter den Aufstiegsrängen. Energie muss aufpassen. Uerdingen ist mit bereits fünf Siegen das beste Auswärtsteam der Liga.

Der Kader: Geld spielt beim KFC und dessen russischen Präsidenten Mikhail Ponomarev offenbar keine Rolle. Zuletzt hatten die Uerdinger mit der Verpflichtung des langjährigen Kölner Verteidigers Dominic Maroh gezeigt, dass sie es wirklich ernst meinen. Etwa acht Millionen Euro soll der Etat der Krefelder betragen, inzwischen haben sie elf Akteure mit Erstliga-Erfahrung in ihren Reihen, darunter Weltmeister Kevin Großkreutz oder der einstige HSV-Profi Maximilian Beister. Der langjährige Frankfurter Torjäger Stefan Aigner (6 Saisontore) ist gelbgesperrt. Zudem fällt Angreifer Ali Imrahimaj (3 Tore) wegen einer Muskelverletzung länger aus.

top