ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wort zum Spieltag

Großaspach wird Probe aufs Exempel

Jan Lehmann FOTO: LR / Sebastian Schubert

Cottbus. Es ist trügerisch, darauf zu vertrauen, dass Energie Cottbus im „Endspiel-Monat“ März nun plötzlich von Sieg zu Sieg fliegt. RUNDSCHAU-Reporter Jan Lehmann sagt in seinem Kommentar, dass das Großaspach-Spiel schon zeigen wird, ob der FCE sich tatsächlich verbessern kann.

Der „Endspiel-Monat“ März, den FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz ausgerufen hat, bietet Energie Cottbus viele Chancen. Beim Blick auf sieben Spiele in einem Monat könnte man sogar ein bisschen ins Träumen kommen. Rein rechnerisch ist der Sprung aus dem Keller gar nicht so kompliziert. Doch ernsthaft: Wer jetzt glaubt, der FCE steuert im März auf 21 Punkte zu, der hat diese 3. Liga nicht kapiert. Die bleibt auch im neuen Monat so schwierig wie bisher. Zum Vergleich: In der Hinrunde hat der FCE gegen jene sieben bevorstehenden Gegner  nur fünf Punkte geholt. Und die Konkurrenten haben sich allesamt verstärkt. Es kommt also darauf an, ob der FCE besser als in der Hinserie sein kann. Großaspach wird dafür die Probe aufs Exempel. Beim 0:0 im Hinspiel hatten die Cottbuser kaum Torchancen und agierten zu harmlos. Nun müssen sie es deutlich besser machen.

Lesen Sie außerdem zu diesem Spiel:

Neuer FCE-Mut mit alten Helden: Besonders ein Trio scheint besonders wichtig bei Energie Cottbus

Sieben Spiele im März: Energie Cottbus geht in den „Endspiel-Monat“

Wer im März wichtig werden könnte: Es gibt Sorgenkinder und Hoffnungsträger beim FCE

Die Trainerfrage: Die FCE-Spitze stärkt Claus-Dieter Wollitz den Rücken

Die Torwartfrage: Wer steht in Großaspach im Tor - Rauhut oder Spahic?

Das Hinspiel: Ein Lattenkopfball und eine Großchance für Energie

top