ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

2:1 Philipp Tietz (77./Foulelfmeter)
Nach dem Foul von Tim Kruse verwandelt der Jenaer Angreifer sicher links unten.

So ging Energie ins Spiel: Mit dem angeschlagenen Jürgen Gjasula (33 Jahre) und Tim Kruse (36) schickte Trainer Claus-Dieter Wollitz eine sehr erfahrene Mittelfeldzentrale in dieses Nervenspiel. Daniel Bohl fehlte gelb-gesperrt. Im Tor stand Kevin Rauhut, der nach seinen Fehlern gegen Köln zuletzt harsche Selbstkritik geübt hatte.

Vor dem Spiel qualmte es mächtig im prall gefüllten Gästeblock. 1350 Cottbus-Anhänger verschwanden im Rauch der Pyrotechnik. Auf der anderen Seite präsentierte der Carl-Zeiss-Block eine unschöne Choreografie, in der alle Energie-Fans als Nazis diffamiert wurden (“Cottbus not welcome“/Cottbus ist nicht willkommen).

So verlief das Spiel: Jena ging mit dem zweiten Angriff durch Wolfram früh in Führung (4.), schon wieder ein Fehlstart des FCE. Doch Energie sortierte sich schnell, als der Mittelfeldmotor angesprungen war, fiel sofort das 1:1. Gerlach lenkte die Holthaus-Eingabe ins eigene Netz (12.).

top