ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Emotionale Rückkehr für den Ex-Cottbuser

Schuppans „süßer Sieg“ in der Heimat

Sebastian Schuppan (r.) im Duell mit Dimitar Rangelov. FOTO: Steffen Beyer

Cottbus. Es war eine emotionale Rückkehr für Sebastian Schuppan nach Cottbus. Mit den Würzburger Kickers gewinnt er beim FC Energie. In die Freude mischt sich jedoch auch Sorge um den Ex-Verein.

Es war kein spektakulärer Auftritt von Sebastian Schuppan. Eine wichtige Rettungsaktion gegen den einschussbereiten Jürgen Gjasula (19.) und ein Kopfball aus fünf Metern Richtung Nordwand (22.) sind die Arbeitsnachweise, die vom Samstagnachmittag in Erinnerung bleiben.

Trotzdem war es auch diesmal wieder eine emotionale Angelegenheit für den gebürtigen Lausitzer. Zum achten Mal kreuzte der 32-Jährige die Klingen mit seinem Ex-Verein, bei dem er 2004 sein Profidebüt feierte – zum vierten Mal als Gegner im Stadion der Freundschaft. „Es war wunderbar, wieder zurückzukommen. Ich habe mich im Bus extra vorne hingesetzt, als wir am Ortseingangsschild angekommen sind. Ich habe alles aufgesaugt, auch die Hymne vor dem Spiel“, sagte der Würzburger Kapitän nach der Partie. „Ich komme immer gerne wieder und hoffe, dass Energie die nötigen Punkte holt, um die Klasse zu halten.“

Mit solchen Sorgen muss sich Sebastian Schuppan in Würzburg derzeit nicht beschäftigen. Nach nunmehr drei Siegen in Serie weisen die Kickers ein Neun-Punkte-Polster auf die Abstiegszone auf.

top