ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
FCE-Reaktionen nach dem 0:3 in Meppen

„Diese Gegentore fressen eine Mannschaft auf“ (mit VIDEO)

FOTO: Eibner-Pressefoto / Wenzel /Eibner-Pressefoto

Meppen. Nach der 0:3-Niederlage beim SV Meppen herrscht großer Frust bei Energie Cottbus. Die Spieler diskutierten lange mit den Fans, der Trainer verzweifelt über die immer wiederkehrenden Fehler seines Teams.

Claus-Dieter Wollitz (Trainer Energie Cottbus): „Bis zu 0:3 war das ein absolut ausgeglichenes Spiel. Die beste Chance vor dem 0:1 hatten wir durch Mamba – eine Riesenchance. Dann der Eckball: Entweder es war ein Fehler, oder ein Foul. Das spricht Bände für die Gegentore, die wir bekommen. Beim 0:2 hätten wir eigentlich Überzahl herstellen können, aber dann war der Ball weg. Nach der Pause hatten wir eine gute Chance zum 1:2, an den Pfosten. Und vor dem 0:3 – wenn Mitko den Ball zuvor verlagert, spielen wir vier auf eins. Aus diesem verlorenen Ball kriegen wir das Gegentor. Diese Gegentore fressen irgendwann eine Mannschaft auf.“

Christian Neidhardt (Trainer SV Meppen): „Pele hat nicht ganz Unrecht. Spiele in der 3. Liga werden durch Kleinigkeiten entschieden. Wir haben das Quäntchen Glück, dass der Schiedsrichter beim 1:0 nicht abpfeift. Beim 2:0 haben wir den Fehler konsequent ausgenutzt. Diese Sachen darfst du dir in der 3. Liga einfach nicht erlauben. Nach dem 3:0 war das Thema dann durch. Cottbus hat dann sicher noch Glück, dass das vierte Tor nicht fällt. Wir sind froh, dass wir so ein wichtiges Spiel für uns entscheiden konnten. Das nackte Ergebnis zählt. So können wir weiter Druck aufbauen auf die anderen Mannschaften. Man kann sich auf nichts ausruhen und muss konsequent seine Punkte holen.“

top