ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

Ein Österreicher für Energie Cottbus?

Manuel Seidl hat 184 Erstliga-Partien in Österreich absolviert. Der 30-Jährige ist im Mittelfeld flexibel einsetzbar. FOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/EXPA/HAUMER

Cottbus. Bei Energie Cottbus gibt es Transfergerüchte um einen österreichischen Erstliga-Spieler. Auch ein Ex-Cottbuser wäre wieder zu haben.

Nach der Ankündigung von Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz, auf dem Transfermarkt tätig zu werden, gibt es nun auch schon die ersten Gerüchte rund um den FCE. So berichtet das Portal „Liga3-online.de“, dass die Cottbuser an dem Österreicher Manuel Seidl interessiert sein sollen. Wollitz hatte erklärt: „Wenn Spieler auf dem Markt sind, die uns weiterhelfen, verpflichten wir.“ Am Montagabend bestätigte der Trainer, dass ihm beide Spieler angeboten worden sind.

Der 30-jährige Mittelfeldspieler Seidl hatte im Dezember allerdings ein Probetraining bei Sportfreunde Lotte absolviert. Der Cottbuser Liga-Rivale sei genau wie der SV Meppen ebenfalls an einer Verpflichtung interessiert, hieß es. Seidl spielt derzeit beim österreichischen Erstligisten SC Wiener Neustadt, hat dem Vernehmen nach eine Ausstiegsklausel für den deutschen Markt. Bei Energie könnte er nach den Verletzungssorgen im defensiven Mittelfeld gebraucht werden.

Ein weiterer Kandidat dafür wäre der Ex-Cottbuser Joshua Putze. Der 24-Jährige hat bei seinem Verein Sportfreunde Lotte keine Perspektive mehr und soll den Club verlassen. Putze wurde in der Lausitzer Sportschule ausgebildet. Er spielte in der Saison 2016/17 unter Wollitz in Cottbus, der Trainer hält große Stücke auf den Mittelfeldakteur.

top