ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Autos demoliert, Wasserwerfer eingesetzt

Landfriedensbruch: Polizei ermittelt nach Spiel von FC Energie Cottbus in Jena

Im direkt benachbarten Block der Carl-Zeiss-Fans sorgte beim Spiel FC Energie Cottbus gegen die Jenaer am Samstag eine Choreografie für Empörung bei den Gästen. FOTO: imago images / Christoph Worsch / via www.imago-images.de

Jena. Die 1:2-Niederlage von Energie Cottbus im Drittliga-Kellerduell bei Carl Zeiss Jena war sportlich schmerzhaft, die Begleitumstände der Partie am Samstag äußerst unschön. Es wurde beschimpft und randaliert. Die Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruch.

Laut Landespolizeiinspektion Jena der Thüringer Polizei hat es bereits vor der Partie einen Vorfall in der Jenaer Innenstadt gegeben. Die Beamten hätten demnach eine geplante Auseinandersetzung von 25 Gästefans mit einheimischen Fans unterbunden. Dem Vernehmen nach wollten gewaltbereite Männer in einen bekannten Jenaer Fantreff eindringen.

Im Stadion blieb die Stimmung aufgeheizt. Aus dem mit 1300 Zuschauern vollgefülltem Gästeblock drangen vor dem Anpfiff rote Rauschwaden, dort wurde von vermummten Männern massiv Pyrotechnik gezündet.

Choreografie verunglimpft Energie-Fans

top