ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Hoffnungsvolles 0:0

Löw erleichtert nach Neustart - Hummels: „Alle heiß“

Mats Hummels, Manuel Neuer, Matthias Ginter, Joshua Kimmich und Jérôme Boateng (l-r) sind nach dem 0:0 zufrieden. Foto: Peter KneffelFOTO: Peter Kneffel

München. Aufatmen und sofort weitermachen: Nach der Mutmacher-Leistung gegen den Fußball-Weltmeister mussten sich Manuel Neuer und seine Kollegen an ihrem Erholungstag in München nicht verstecken.

Erleichterung und auch eine Spur Genugtuung waren nach dem 0:0 gegen Frankreich zum Neustart nach dem WM-Debakel unverkennbar. „Wir wurden alle etwas schwächer geredet als wir sind in den letzten Monaten. Wir sind alle sehr heiß darauf, einigen Leuten zu zeigen, wie falsch sie damit liegen“, sagte Mats Hummels. Schon am Sonntag (20.45 Uhr) soll es im Test-Länderspiel gegen den WM-Teilnehmer Peru in Sinsheim eine Fortsetzung des Konsolidierungskurses der Nationalmannschaft geben.

„Es ging darum, den Leuten zu zeigen, dass wir im Nationaltrikot nicht auf Schüleraustausch unterwegs sind, sondern dass wir uns schon bewusst sind, dass wir die deutschen Fahnen vertreten und mit viel Herz auf dem Platz stehen“, sagte Thomas Müller und versprach: „Wir sind uns unserer Situation bewusst und werden sehr viel Energie in die nächsten Spiele reinlegen.“

Joachim Löw setzte im Teamhotel am Englischen Garten neben dem üblichen Regenerationstraining am Freitag noch eine Teamsitzung an, bevor er seinen Kader in ein paar Stunden Freizeit mit Zapfenstreich vor Mitternacht entließ. Redebedarf hatte der Bundestrainer also auch nach der couragierten Nullnummer gegen die Équipe Tricolore, die neben dem ersten Zähler in der neuen Nations League vor allem die beruhigende Gewissheit brachte, dass nach dem WM-Totalschaden die Weltspitze nicht enteilt ist.

top