ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Weißwasser startet am Freitag (Mit Video)

Die Lausitzer Füchse reden vom Meistertitel

Die Lausitzer Füchse gehen selbstbewusst in die neue Saison. FOTO: Thomas Heide

Weißwasser. Der Eishockey-Zweitligist aus Weißwasser hat ein verheißungsvolles Team beieinander. Trainer Neilson durfte seine Wunschspieler verpflichten. Sogar der Meistertitel ist bei den Lausitzer Füchsen ein Thema.

Saisonstart bei den Lausitzer Füchsen, es ist die Zeit für Eishockey-Träumereien. Am Freitag geht der Zweitligist in Weißwasser mit dem Spiel gegen die Wölfe Freiburg in die neue DEL2-Saison. Und bevor der erste Puck fliegt, ist im Fuchsbau in diesen Tagen überraschend oft das Wort „Meisterschaft“ zu vernehmen. Im zweiten Jahr unter Trainer Corey Neilson, der nach der zurückliegenden Rekord-Saison als „Coach des Jahres“ ausgezeichnet worden war, steigt die Erwartungshaltung im Fuchsbau. Ist der erste DEL2-Titel für die Füchse tatsächlich möglich?

Fakt ist: Neilson durfte die Mannschaft nach seinen Wünschen zusammenstellen – natürlich gemeinsam mit Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach. Der offenbarte am Mittwoch bei der Pressekonferenz vor dem Saisonstart, dass etwas mehr Geld als in der Vorsaison ins Team investiert wurde. So konnten die Weißwasseraner mit Mike Hammond und Robert Farmer zwei britische Nationalspieler verpflichten. Der Kanadier Darcy Murphy vervollständigt eine mögliche erste Reihe der Füchse, die es in sich haben soll. Allesamt haben sie unter Neilson gespielt, auf alle drei hält der Trainer große Stücke.

Und deshalb sagt auch der neue Weißwasseraner Kapitän Clarke Breitkreuz klipp und klar: „Als Sportler sollte man immer das höchste Ziel haben und unser Ziel sollte es sein, nach dem Titel zu greifen.“ Er beschreibt: „Wir haben eine sehr gute Mischung – die neuen Spieler sind großartige Charaktere. Wir haben schon einen fantastischen Teamgeist.“

top