ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Konkurrenzkampf im Tor der Lausitzer Füchse

Keine Garantie für Franzreb: „Andere Lösung gewünscht“

Maximilian Franzreb spielt mit einer Förderlizenz für die Lausitzer Füchse. FOTO: Thomas Heide

Cottbus. Maximilian Franzreb oder Neuzugang Mac Carruth? Bei den Lausitzer Füchsen steht ein spannender Konkurrenzkampf um die Torwart-Position bevor. Franzreb ist nicht besonders glücklich über die neue Konstellation.

Der spannende Konkurrenzkampf im Tor der Lausitzer Füchse in der bevorstehenden DEL2-Saison wirft schon jetzt seine Schatten voraus. Ab dem Trainingsstart Anfang August werden sich Maximilian Franzreb und Neuzugang Mac Carruth um die Nummer eins im Weißwasseraner Kasten duellieren.

Franzreb hat mit bemerkenswert deutlichen Aussagen auf die Verpflichtung seines neuen Konkurrenten reagiert. „Ich will nicht verhehlen, dass ich mir eine andere Lösung gewünscht hätte. Aber ich verstehe natürlich die Füchse, die sich für den Fall, dass ich in Berlin benötigt werde, absichern müssen. Am Ende ist es so, dass er neu ist und ich nicht. Wir müssen uns beide beweisen. Punkt!“, sagt Franzreb in einem Interview mit der Fachzeitung „Eishockey-News“.

Hintergrund: Der 22-jährige Keeper steht bei den Eisbären Berlin unter Vertrag und soll mit einer sogenannten Förderlizenz in der kommenden Saison so viel wie möglich Wettkampfpraxis im Fuchsbau sammeln. Statt einer klaren Nummer eins namens Franzreb läuft es nun auf einen spannenden Konkurrenzkampf in der DEL-Spielzeit 2019/20 hinaus.

top