Eishockey

Lausitzer Füchse bleiben sieglos: „Ärgerlich“

Er erzielte das erste Tor der Füchse: Feodor Boiarchinov.FOTO: Thomas Heide

Weißwasser. Weißwasser verliert das DEL2-Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SC Riessersee mit 3:5 und schlägt sich wieder selbst durch individuelle Fehler. Trainer Hoffmann bleibt nur das Lob für die Willensstärke seines Teams - aber das ist zu wenig im Kampf um den Klassenerhalt.

Im Duell mit dem Tabellenzweiten SC Riessersee schnupperten die Lausitzer Füchse zwar an einem überraschenden ­Erfolg – am Ende gingen sie wieder leer aus. Das 3:5 am Freitagabend ist die fünfte Niederlage in Folge für Weißwasser. Die Chancen auf den vorzeitigen Klassenerhalt in der DEL2 sind damit weiter gesunken. Der Abstand auf Rang zehn beträgt mittlerweile 15 Punkte.

Die Füchse wurden schon in der Startphase kalt erwischt. Jared Gomes traf bereits nach 93 Sekunden zur 1:0-Führung für die Gäste. Dabei hatten die Füchse für diese Heimpartie vor 1853 Zuschauern endlich wieder einen breiten Kader zur Verfügung. Alle Spieler, die zuletzt wegen eines Infekts pausieren mussten, standen auf dem Eis. Lediglich Marius ­Stöber fehlte auf dem Spielberichtsbogen. Der junge Stürmer kommt an diesem Wochenende beim Kooperationspartner Selber Wölfe zum Einsatz, um nach seiner langen Zwangspause wegen ­einer Fußverletzung in der Oberliga Süd Wettkampfpraxis zu sammeln.

Ebenfalls noch im ersten Drittel kamen die Füchse zum 1:1-Ausgleich (16.). Roope Ranta passte die Scheibe quer zu Feodor Boiarchinov, der am langen Pfosten erfolgreich war.

top