ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Weißwasser setzt auf Hilfe der Eisbären Berlin

Torhüter Franzreb wird wieder ein echter Fuchs

Maximilian Franzreb hat eine schwierige Saison hinter sich. FOTO: Thomas Heide

Weißwasser. Bei den Lausitzer Füchsen ist eine wichtige Personalentscheidung gefallen: Torhüter Maximilian Franzreb soll in der kommenden Saison wieder dauerhaft in Weißwasser spielen. Doch auch Olafr Schmidt wird man weiter im Fuchsbau sehen – allerdings als Gegner.

Der Kader der Lausitzer Füchse für die Saison 2019/20 in der DEL2 wächst. Auch die vakante Torhüterposition ist inzwischen besetzt. Maximilian Franzreb (22) vom Kooperationspartner Eisbären Berlin soll in der kommenden Spielzeit wieder dauerhaft für Weißwasser spielen. „Er ist bei uns fest eingeplant“, bestätigt Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach auf RUNDSCHAU-Nachfrage.

Maximilian Franzreb ersetzt Olafr Schmidt (23). Der Shootingstar der abgelaufenen Saison wechselt zum deutschen Zweitliga-Meister Ravensburg Towerstars. Schmidt wurde als „Torhüter des Jahres“ in der DEL2 ausgezeichnet. In der entscheidenden Saisonphase musste der Deutsch-Kanadier jedoch aufgrund einer Schulterverletzung pausieren. In Ravensburg nimmt er den Platz von Jonas Langmann ein, der in die DEL zu den Nürnberg Ice Tigers wechselt.

Maximilian Franzreb blickt damit seiner vierten Saison bei den Lausitzer Füchsen entgegen. Seit 2016 spielt er per Förderlizenz in Weißwasser – mit wechselndem Erfolg. 34 Einsätzen in der ersten Saison (2016/17) folgten 52 Partien in der Spielzeit 2017/18. Der gebürtige Bad Tölzer war damals als Stammkeeper ein wichtiger Rückhalt beim Klassenerhalt in den Playdowns gegen den EHC Bayreuth.

top