ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Eishockey

Unbekannt und unbelastet: Füchse holen Trainer aus England

Corey Neilson arbeitete zuletzt bei den Nottingham Panthers.FOTO: Nottingham Panthers

Weißwasser. Die Lausitzer Füchse holen mit Corey Neilson einen Coach, der hierzulande nur Experten ein Begriff ist. Das muss in der aktuellen Situation kein Nachteil sein.

Wenige Tage vor dem Start in die Vorbereitung auf die Eishockey-Saison 2018/19 haben die Lausitzer Füchse einen neuen Cheftrainer gefunden. Corey Neilson (41) wird Nachfolger von Robert Hoffmann, von dem sich der DEL2-Club vor kurzem überraschend getrennt hatte.

Corey wer? Der Kanadier dürfte hierzulande nur Eishockey-Experten ein Begriff sein. Er arbeitete zuletzt mehrere Jahre bei den Nottingham Panthers in der britischen Elite Ice Hockey League (EIHL). Mit Nottingham gewann Neilson die englische Meisterschaft und führte sein Team zudem bis ins Viertelfinale der Champions Hockey League (CHL). Seit 2013 arbeitet der Kanadier auch als Co-Trainer der englischen Nationalmannschaft. Diesen Job wird er auch neben der Tätigkeit in Weißwasser fortführen.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich die Chance in Weißwasser bekomme. Ich sehe die Mannschaft als eine sehr gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern“, wird Neilson in der Mitteilung der Füchse zitiert und gibt einen ersten Einblick in seine Eishockey-Philosophie: „Wir wollen schnelles und attraktives Eishockey spielen und als Team auftreten.“

top