ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Continental Cup

Amerika entthront Europa - Röhler siegt und kassiert

Blieb beim K.o.-Duell in Ostrava nervenstark: Speerwerfer Thomas Röhler. Foto: Petr David Josek/APFOTO: Petr David Josek

Ostrava. Speerwurf-Europameister Thomas Röhler hat seine Saison mit dem sechsten Sieg grandios beendet und sich mit 30 000 US-Dollar Prämie in den Urlaub verabschiedet.

Der 26 Jahre alte Olympiasieger aus Jena blieb im K.o.-Duell nervenstark und gewann die Konkurrenz am Sonntag mit 87,07 Metern im entscheidenden fünften Versuch. Für den Thüringer, der in Ostrava für das Team des entthronten Cup-Verteidigers Europa startete, war es der sechste Sieg im 16. Wettkampf der Saison. Bis dato letzter deutscher Speerwurfsieger bei einem Leichtathletik-Weltcup - dem Vorgänger des Continental Cups - war vor 33 Jahren Ex-Weltrekordler Uwe Hohn.

„Durch die neuen Regeln und die Messprobleme des Kampfgerichts war das ein schwieriger Wettkampf - aber eine ordentliche Weite und ein klarer Sieg als Saisonabschluss“, sagte Röhler der Deutschen Presse-Agentur. „Wir sind zufrieden und planen die neue Saison.“

Das Team Amerika (Nord/Mittel/Süd) gewann den Kontinental-Vergleich nach 2010 zum zweiten Mal. Mit 262 Punkten setzten sich die Amerikaner vor Europa (233), Asien-Pazifik (188) und Afrika (142) durch.

top