ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit schafften es die Hausherren besser, ihrem Spielgedanken mehr und mehr den Stempel aufzudrücken. Stabile Abwehr, einfach zupacken, Ball gewinnen und ab die Fahrt nach vorn. Neben den Torerfolgen aus dem schnellen Umkehrspiel blieben die Glücksmomente aus dem Positionsangriff aber zu oft Mangelware. Mit einem 16:11 ging es in die Halbzeit.

Der Beginn von Hälfte zwei gehörte wieder den Rietschenern. Schnelles und schnörkelloses Spiel gepaart mit endlich sicherer Verwertung der Einwurfmöglichkeiten führten zu einem vorentscheidenden 21:13. (38.). Doch die Gäste, die deutlich weniger Wechselmöglichkeiten hatten, fanden sich zu keinem Zeitpunkt mit der drohenden Niederlage ab. Im Gegenteil: Es war erfrischend zu sehen, wie sie trotz des großen Rückstandes immer wieder mit gefälligen Spielzügen zu Torerfolgen kamen.

Am Ende war es vielleicht auch eine Frage der Kraft. Sohland wirkte in den Schlussminuten etwas erschöpft. Stahl stand gut, die Einwechselspieler fügten sich nahezu nahtlos ein. Rietschen gewann dieses Spiel mit 32:18 souverän und bleibt mit vier Punkten Vorsprung auf Bernstadt Ostsachsenliga-Spitzenreiter.

Rietschen spielte mit: Tor: Richter. Feld: Hilke (3/1), Hähnchen (4), Walter (2), Kelch (3), Pörsel, Mrosk (2), Schander (2), Bodinka (1), Lehmann (3), Kühn (5), Obier (3), Holubek (3), Opitz (1).

top