ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fussball

Kroatien mit kräftigem Bundesliga-Anstrich

Der Ex-Münchner Mario Mandzukic (l.) jubelt mit dem ehemaligen Dortmunder sowie Wolfsburger Ivan Perisic. FOTO: dpa / Gregorio Borgia

Moskau. Sechs ehemalige und vier aktuelle Profis der deutschen Elite-Liga wollen nun ins Endspiel.

Mario Mandzukic könnte geschmunzelt haben, als er die Plakate am Straßenrand von Moskau gesehen hat mit dem Schriftzug „Welcome Germany“ und dem Foto eines lächelnden Julian Draxler. Deutschland ist längst draußen bei der Fußball-Weltmeisterschaft – aber die Bundesliga mit Kroatien noch ganz stark vertreten. „Das ist schon ein anderes Gefühl als in der Champions League mit dem FC Bayern“, sagt der frühere Münchner Torjäger Mandzukic vor dem Halbfinale an diesem Mittwoch (20 Uhr MESZ/ZDF und Sky) im Luschniki-Stadion gegen England.

„Es ist einfach etwas ganz Besonderes mit dem Nationalteam nach all diesen Jahren“, sagt Mandzukic mit Blick auf den dritten Platz der Generation um den damaligen Torjäger und heutigen Verbandsboss Davor Suker 1998 in Frankreich. Mandzukic kam im Bosnienkrieg wie viele als Flüchtlingskind nach Deutschland und kickte vier Jahre lang im schwäbischen Ditzingen.

Auf den Straßen in Stuttgart, München und in anderen Städten haben Fans in den rot-weißen Karo-Shirts zu Tausenden die bisherigen Erfolge ihrer Helden in Russland gefeiert und hoffen nun auf den ersten WM-Titel ihres Landes. Laut aktuellsten Zahlen des Statistischen Bundesamtes leben hierzulande 441 000 Kroaten mit Migrationshintergrund. „Wir können uns vorstellen, was in Europa los ist. Es gibt ja auch viele Kroaten in Deutschland. Es ist toll, Nachrichten aus aller Welt zu bekommen“, sagt Hoffenheims kroatischer Bundesliga-Angreifer Andrej Kramaric.

(dpa)
top