ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Radsport

Gold und Silber für Luckauer Hannes Wilksch – und die nächste WM steht an

Der Luckauer Hannes Wilksch (r.) holt zum Abschlss der Bahn-WM in Frankfurt (Oder) mit seinem Madison-Partner Tim Torn Teutenberg  Silber. FOTO: Thomas Juschus

Frankfurt (Oder). Hannes Wilksch vom RC Luckau hat zum Ende der Junioren-WM im Bahnradsport seine zweite Medaille gewonnen – und nun bereits die nächste WM im Blick.

Das WM-Punktefahren lief für Mitfavorit Hannes Wilksch nicht nach Wunsch, im Zweier-Mannschaftsfahren präsentierte sich der Cottbuser Sportschüler zusammen mit Partner Tim Torn Teutenberg aber wieder in Bestform und holte seine zweite WM-Medaille. Nach Gold in Weltrekord-Zeit in der Mannschaftsverfolgung gab es für das Duo am Sonntag Silber im Madison hinter Laurence Pithie/Kiaan Watts aus Neuseeland.

„Ich war im Punktefahren am Freitag etwas müde und hab mir selber etwas viel Druck gemacht. Heute habe ich mich viel besser gefühlt und hatte mit Tim einen starken Partner an meiner Seite“, sagte Wilksch. Am Ende hatten die „Kiwis“ mit 49 Punkten die Nase vorn, Teutenberg/Wilksch kamen als Zweite auf 35 Punkte und durften sich über Silber freuen. Vergessen war da auch der neunte Platz im Punktefahren für den EM-Dritten.

Nach einer kurzen Pause beginnt am nächsten Montag für Wilksch die Vorbereitung auf die nächste Junioren-Weltmeisterschaft – dann auf der Straße in Yorkshire/England. Das Rennen am 26. September über 147 hügelige Kilometer könnte dem Schützling von Trainer Michael Max entgegenkommen. „Ja, die Strecke ist sicherlich nicht schlecht für mich – nicht zu schwer, aber auch nicht einfach“, sagte Wilksch, der sich mit Rennen in Italien wie dem „Giro della Lunigiana“ vorbereiten wird.

top