ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Großer Preis von Deutschland in Cottbus (mit VIDEOS)

Viele deutsche Medaillen beim Großen Preis in Cottbus

Maximilian Dörnbach (3.v.l.) aus Erfurt gewann im Sprint und Keirin. Der Cottbuser Eric Engler (2.v.l.) verpasste knapp eine Medaille. FOTO: Frank Hammerschmidt

Cottbus. Bahnradsprinter ziehen ein positives Fazit nach dem Grand Prix in der Lausitz. Bundestrainer Detlef Uibel sieht allerdings auch ein kleines Manko.

Zweimal Gold bei den Männern durch Doppelsieger Maximilian Dörnbach (Erfurt), dazu Silber und Bronze für Lea Sophie Friedrich (Dassow) in Sprint und Keirin, Sprint-Bronze für Emma Hinze vom RSC Cottbus sowie Silber für Stefan Bötticher im Keirin – die deutschen Bahnradsprinter waren beim 29. Großen Preis von Deutschland erfolgreicher als erwartet.

Emma Hinze (RSC Cottbus) freute sich über Sprint-Bronze.  FOTO: Frank Hammerschmidt

Beim Teamsprint holten die deutschen Formationen in überschaubarer Konkurrenz und auch vor überschaubarer Kulisse noch zweimal Silber und einmal Bronze. Bundestrainer Detlef Uibel zog ein positives Fazit mit einem für ihn so typischen kleinen „aber“ in der Formulierung. Er sagte: „Mit den Ergebnissen kann man zufrieden sein, aber man muss berücksichtigen, dass die internationale Konkurrenz nicht so zahlreich vertreten war.“ Er betonte allerdings auch: „Es waren aber auch einige Topathleten da.“

top