ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Leichtathletik: U20-EM in Schweden

Scheppan verpasst Staffel-Medaille um sechs Hundertstel

Marie Scheppan blieb bei der U20-EM ohne Medaille. FOTO: EIBNER/beautiful sports/Peters

Boras. Marie Scheppan ist bei der U20-EM ohne Medaille geblieben. Vor allem mit der Staffel verfehlte die Nachwuchsleichtathletin vom LC Cottbus das Podest nur haarscharf.

Bei der Leichtathletik-Europameisterschaft der U20-Junioren, die am Wochenende im schwedischen Boras endete, hat es für Marie Scheppan vom LC Cottbus nicht zu einer Medaille gereicht.  Die Konkurrenz war überaus stärker  als in den letzten Jahren.  Das musste Marie Scheppan als jüngste Athletin in dieser Altersklasse erfahren.   Im Semifinale konnte sich die Lausitzerin über 400 Meter als Elftplatzierte nicht für das Finale qualifizieren. Aber im Halbfinale der 4x400 Meter-Staffel  brachte Scheppan die deutsche Mannschaft sicher in den Endlauf mit der zweitbesten Zeit (3:38,15 Minuten).

Die deutsche Staffel startete im Finale mit Brenda Cataria-Bull (LG Olympia Dortmund), Emilia Grahle (Dresdener SC), Laura Kaufmann (LG Ohra-Engergie) und Schlussläuferin Marie Scheppan. Auf die zweitbeste deutsche Läuferin Mona Mayer (MTV Ingolstadt) musste die Staffel verzichten, sie verletzte sich im 400-Meter-Semifinale.

Beim Stabwechsel von Laura Kaufmann auf Emilia Grahle kam der auf Rang drei liegenden Staffel eine Läuferin in die Quere. Der Stolperer kostete Zeit und den Anschluss. Schlussläuferin Marie Scheppan lief in ihrem vierten 400-Meter-Lauf bei dieser EM ihre schnellste Zeit. Aber am Ende fehlten sechs Hundertstel zu einer Medaille. 3:37,69 Minuten bedeuteten letztlich Jahresbestzeit, aber trotzdem nur Platz sechs für das deutsche Quartett. Die deutschen Nachwuchsleichtathleten zeigten trotzdem, dass sie in der Spitze mitlaufen können. Für Marie Scheppan vom LC Cottbus sind nun die Deutschen Jugendmeisterschaften am kommenden Wochenende in Ulm  eine neue Möglichkeit, Medaillen einzulaufen.

(red/swr)
top