ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Motorsport

War das die letzte Zielflagge am Lausitzring?

Die Rennen zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft IDM fanden am Wochenende auf dem Lausitzring vor enttäuschender Kulisse statt. FOTO: IDM / Dino Eisele

Klettwitz. Der ADAC Berlin-Brandenburg befürchtet das Ende für Motorsportveranstaltungen in Klettwitz. Die RUNDSCHAU analysiert die Lage.

Die Motorsport-Saison auf dem Lausitzring ist de facto beendet. Bei den Rennen zur Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft am zurückliegenden Wochenende wurde die vorerst letzte Zielflagge geschwenkt. Nicht wenige Motorsport-Fans in der Region treibt nun die Sorge um, dass damit die Rennstrecke endgültig ihre Boxengasse schließt. Seit der Übernahme des Rings von der Prüfgesellschaft Dekra wird das Areal zu Europas größtem Testzentrum für automatisiertes Fahren umgebaut.

Der ADAC Berlin-Brandenburg veröffentlichte nun eine sorgenvolle Pressemitteilung mit dem Titel „Quo vadis Lausitzring“. Darin wird die Zukunft des Motorsports in der Lausitz deutlich infrage gestellt. Dabei nimmt der ADAC die Dekra in die Verantwortung und kritisiert unter anderem deren Mietpreise für die Anlage. Sie seien ein Grund dafür, dass kein Veranstalter sich den Ring mehr leisten kann. Die RUNDSCHAU stellt die wichtigsten Fragen.

top